Archive for the 'Feminismus' Category

06
Dez
10

Armin Thurnher und die Namenlosen

Vorweg: Armin Thurnher ist einer der besten und redlichsten Journalisten Österreichs. Seine Artikel zählen zur Pflichtlektüre.

 

 

Trotzdem -oder gerade deshalb?- sei ihm in einem Punkt widersprochen. Thurnher hält nämlich anonyme Blogger, vereinfacht gesagt, für unredlich. Er kritisiert jene, die nicht in der Öffentlichkeit zu ihrer Meinung stehen. Mit einigem Recht konstatiert er eine Verrohung der Sprache, wie sie in einer unter eigenem Namen geführten Diskussion nicht zu finden wäre.

Die Anonymität enthebt den Autor tatsächlich seiner Verantwortung. Es gibt sie, jene Heckenschützen, die aus dem Verborgenen entbehrliche Meinungen abfeuern.

 

ABER: Thurnher befindet sich als Journalist in einer privilegierten Position. Er kann sich eine öffentliche Meinung leisten, ohne derethalben die Vernichtung fürchten zu müssen. Die FPÖ, die das versucht hat, ist gescheitert. Die Reichweite des Falter ist zwar geringer als jene der Kronen Zeitung, aber immer noch groß genug, um sich zu schützen. Öffentlichkeit fungiert eben auch als Schutz – so man sie hat: Welcher Polizist traut sich schon, einen Journalisten zu prügeln, der am nächsten Tag dem Bundeskanzler als Interviewer gegenüber sitzt? – Das nur als Beispiel…

Die Medien sind, obzwar größtenteils nicht staatlich, so doch vom Staat legitimierte Institution, die ihren Vertretern (den Journalisten) Meinungsfreiheit nicht nur garantiert, diese sogar fordert.

Das sollte Thurnher nicht vergessen, wenn er dem „unbekannten Blogger“ mehr oder weniger Feigheit vorwirft.

 

Otto Normalverbraucher wird dieser Schutz nämlich nicht zuteil. Meinungsfreiheit? Na ja, eingesperrt wird niemand, aber es reicht, würde ich sagen, wenn man, seiner Meinung wegen, zb. den Job verliert.

Man schreibe einmal als Angestellter über die korrupten Machenschaften seiner Firma, man schreibe als Landeslehrer über den Erwin Pröll- Na seavas! Das AMS wartet schon. Man schreibe, als einer, der von seiner Firma zur Teilnahme an „Manager-Motivationskursen“ genötigt wird, über den dort verzapften NLP-Schwachsinn!

So schnell kann man gar nicht schreiben, fliegt man schon (raus).

 

Das ist natürlich auch Thurnher bekannt, nicht umsonst gibts das Schöne „Name der Reaktion bekannt“. Nein, eigentlich hätten die Namen, die der Reaktion bekannt sind, nichts zu verbergen, Nein, eigentlich ist alles, was Sie sagen, richtig, aber eben trotzdem gefährlich, wenn schon nicht für Leib und Leben, so doch für die finanzielle Existenz.

Warum aber soll es aber den Bürgern nur ihm Rahmen von Printmedien erlaubt sein, anonym, aber frei zu sprechen? Warum soll man erst auf das redaktionelle placet warten, bevor man das  Wort ergreifen darf? Das Internet, samt der dort herrschenden Namenlosigkeit, ermöglicht Eigeninitiative, und diese gedenke ich zu ergreifen.

 

Abgesehen davon: Wer sagt, dass die sich aus der Anonymität entwickelnde Sprache zwangsläufig nur zur Verpöbelung führen muss? Diese gilt es, zu orten und als solche zu kritisieren, andererseits aber finde ich auch einen spannenden, bissigen Stil, der gesellschaftliche Fehlentwicklungen viel zielgerichteter ad absurdum zu führen vermag, als die brav-pädagogischen „offiziellen“ Texte. Die ja, wenn ich mir manche Debatten zum Thema Migration oder Feminismus anschaue, wirklich ins Leere zielen….

Auch angesichts des Buchdrucks mit beweglichen Lettern haben die Etablierten eine Ochlokratisierung der Sprache befürchtet, gekommen ist es freilich anders: Ohne Buchdruck hätte es Demokratisierung wohl nie gegeben.

Was das Internet, der ein zweiter großer Schritt ist, bewirken wird (auch für den Preis der Namenlosigkeit), wird sich noch zeigen. Ich jedenfalls habe Teil daran.

Mit freundlichen Grüssen, Kardinal Novize Igor (Name von der Redaktion geändert)

Advertisements
12
Aug
10

sinus und cosinus

Vor etlichen Jahren, noch vor der schwarzblauen Regierung, hat ein „Presse“-Redakteur geschrieben, die Rechte hätte in den wirtschaftlichen Dingen recht behalten, mit ihrem Bekenntnis zur sozialen Marktwirtschaft, usw, während die Linke den Kürzeren gezogen hätte, da das kommunistische System kollabiert wäre. So weit, so klar, und richtig.

Andererseits, so dieser Redakteur, hätte die Rechte die Schlacht um die Kultur verloren, welche widerum von den Linken gewonnen worden wäre. Auch klar.

Weit und breit war in der rechten Reichshälfte kein einziger bedeutender Schriftsteller, Regisseur oder Bildner zu orten, während die Linken so ziemlich alles versammelt haben, was Rang und Namen gehabt hat: Elfriede Jelinek, Thomas Bernhard, Kornelius Kolig, Peter Handke, Gert Jonke, Claus Peymann, Peter Turrini, Franz Innerhofer, Peter Haslinger, Michael Haneke, Alfred Dorfer, die Resitarits-Brüder, usw, usf.

Und was haben die Rechten dem entgegen zu setzen gehabt? Albert Fortell und Barbara Wussow. Na ja.

Die rechte „Kulturpolitik“ war überhaupt das dümmstmögliche braun-rassistische Geschwafel, während die Linke zb. mit van der Bellen und Christoph Chorherr intelligente, tatsächlich belesene Leute gehabt hat.

Kurz gesagt: Vor zehn Jahren war die Rechte wirtschaftlich oben und die Linke unten, kulturpolitisch war die Linke oben und die Rechte ganz unten.

Und wie siehts heute aus? Umgekehrt, würde ich sagen.

Während die Rechte wirtschaftlich ganz unten ist, (und teilweise sogar ins Gefängnis gehörte), gewinnt sie kulturell an Boden (freilich nur außerhalb der Stracho-Sphäre). Die Linke hingegen erweist sich als einzige Wirtschaftsalternative nach dem Scheitern des Neoliberalismus (oder, besser gesagt, nach der Enttarnung des Neoliberalismus als verbrecherische Ideologie), während die Kunst einerseits entpolitisiert dasteht, und die linke „Kulturpolitik“ in heftigster Talfahrt tausendfältiger Peinlichkeiten begriffen ist. Ich sage vorerst nur das Wort „Gender“.

Freilich ist das Wörtchen Umgekehrt in diesem Kontext nicht ganz richtig; die Linke und die Rechte haben nicht einfach die Plätze getauscht, zudem möchte ich anmerken, dass die Linke immer noch in Durchschnitt und Summe der Rechten um Häuser überlegen ist.

Dass wir aber gegenläufige Tendenzen finden, ist eindeutig; die, die oben sind, fallen runter, und die Unteren kraxeln hinauf (so ungefähr, halt).

Und solche gegenläufigen Entwicklungen lassen sich sehr schön mit Sinus- und Cosinus-Kurven beschreiben: Während die Linke oben ist, ist die Rechte unten, und umgekehrt.

Die Sinuskurve des Neoliberalismus darf als bekannt vorausgesetzt werden:

Nach dem Zusammenbruch des Kommunismus waren sie alle ganz geil  darauf, jetzt endlich „reine Marktwirtschaft“ praktizieren zu können. Ein Höhepunkt waren die frühen 2000er-Jahre, als jeder, der diesen Wahnsinn kritisiert hat, sofort als „Kryptokommunist“ etc. denunziert war. Seit dem Zusammenbruch befindet sich die Ideologie des Neoliberalismus in steilem Sinkflug, freilich nur die Ideologie, und nicht die Praxis. Denn ungeniert macht die Hochfinanz mit ihrem verbrecherischen Tun weiter. Allerdings kann sie es nicht mehr hinter einer schöngeistigen  Maske tarnen. Die Fratze dieser Ideologie liegt offen zutage.

Also: Ganz unten ist der Neoliberalismus keineswegs, wohl aber im Sinkflug.  Wenigstens ideologisch ist er dort, wo er hingehört: Im Orsch.

Na und gleichzeitig sind die linken Wirtschaftsideen ganz oben. Auch logisch.

Und mit der „Kulturkurve“ ist es umgekehrt.

Die Linke war in den frühen (schwarzblauen) 2000er Jahren ganz oben, als sie das Gegengewicht zum dumpfen Rassismus nach Haider-Manier gebildet hat. Das war ja wirklich nicht auszuhalten: „Der SS gebührt alle Ehre“ (Zitat Haider).

Aber die Dinge haben sich verschoben, und die Borniertheit der linken Kultur- insbesondere der Ausländerpolitik wird immer offensichtlicher.

Jede Kultur hat eine niederträchtige und provinzielle Seite, und dank der guten literarischen Aufarbeitung sollte das niemandem klarer sein als einem Österreicher. Am ach so idyllischen Land herrschen Oberflächlichkeit, Geschmack- und Geistlosigkeit, Niedertracht und Primitivität. Durch Erziehung wird diese Unkultur von Generation zu Generation tradiert.

Mit einem solchen Statemant wird zb. ein militanter Grüner überhaupt kein Problem haben. Schließlich hat er Thomas Bernhard gelesen.

Wenn ich nun aber sage, dass es eine solche niederträchtig- provinzielle Kultur auch in arabisch-islamischen Ländern gibt, und dass wir uns eben die schlimmsten dieser Provinzler ins Land geholt haben, wird mir derselbe Grüne „RASSIST!“ ins Gesicht brüllen.

Tja, und das ist eines der momentanen Grün-Probleme. Sie reden sich den radikalsten Islamismus schön, sie halten die österreichische Islamische Glaubengemeinschaft (IGGIÖ) für „gemäßigt“, und dass es sowas gibt wie niederträchtige Araber, darf nicht einmal gedacht werden. Da ist die Cosinus-Kulturkurve stark im Sinkflug und bedarf des rechten Korrektivs.

Ein Erfahrungsbericht: Ich arbeite mit einem Araber zusammen. Dieser kann nichts, tut nichts, ist dafür aber extrem präpotent. Natürlich ist er der Meinung, die Welt sollte vom Islam beherrscht werden. Irgendwann wird sein Nichts-Können so arg, dass man es ihm sagen muß. Jetzt reagiert er extrem beleidigt, und natürlich sind alle anderen schuld, nur nicht er.

Ich denke mir: „Na ja, ein Araber, der zufällig eben auch deppert ist. Kann passieren.“ Dann der nächste Araber. Kann nichts, tut nichts, will dauernd eine Extrawurst gebraten haben (für die bundesdeutschen Leser: Er verlangt nach einer ihn bevorzugenden Sonderbehandlung), und als er das nicht bekommt, wird er extrem beleidigt, und sagt, wir seien alle Rassisten. Ich denke mir: “  Na ja, ein Araber, der zufällig eben auch deppert ist. Kann passieren.“ Dann wieder ein Araber. Wieder dasselbe. Und wieder ein Araber. Und wieder dasselbe. Und irgendwann, nach dem 10. Araber, denke ich mir: Das kann kein Zufall mehr sein. Das hat System.

Ja, natürlich hat es System: Der Großteil der Araber wird zu extremer Präpotenz erzogen, ganz in provinzieller Manier. Sie sind der festen Überzeugung, etwas besseres zu sein und ergo nichts arbeiten und nichts können zu müssen. Abgesehen davon scheint es sowieso einfach eine Ehrensache zu sein, die Scheiß-Christen in Europa Orsch zu machen. Und wenn die Europäer dann, in ihrer Gutmütigkeit, Vergünstigungen ohne Ende gewähren, fühlen sie sich in ihrer Präpotenz auch noch bestätigt. Unter der Hand sagt das jeder, weiß das jeder, nur öffentlich traut sich das keiner sagen, weil jeder vor dem Brüller: „RASSIST!“ Angst hat.

Aber es ist eben nicht rassistisch, sondern einfach nur die Wahrheit.

Rassistisch wäre es, würde ich sagen: „Es liegt den Arabern im Blut, präpotent zu sein, sie sind schon so auf die Welt gekommen, und daher können sie sich nicht ändern.“ Aber das sage ich EBEN NICHT. Sondern ich sage, sie sind zur Präpotenz ERZOGEN worden, und diese Erziehung wird munter tradiert. Eine Erziehung aber kann man mit Intellektualität und Geistesstärke hinter sich lassen, und damit auch Niedertracht und die Präpotenz . Und so habe ich denn auch unter den 20 Arabern zwei grundvernünftige kennen gelernt, die mir übrigens auch das hier Gesagte zu 100% bestätigt haben.

Es ist eben dasselbe wie mit der österreichischen Provinz. Die meisten verharren in ihrer anerzogenen Niedertracht, und wenige brechen aus.

Und wie die meisten Österreicher kurz nach dem Weltkrieg ihr „liabes Österreich“ schöngeredet, und den Nationalsozialismus heruntergespielt haben, und eben dadurch ein Verbrechen begangen haben, so begehen die militanten Grünen ein Verbrechen, wenn sie den radikalen Islamismus und die Niedertracht, die eben auch in arabischen Ländern existiert, schönreden.

Sie spielen damit genau den Falschen in die Hände. Kulturkurve: Ganz unten.

Hierzu muß aber aber auch gesagt werden, dass die Grünen fähige Leute wie den Efgani Dönmez haben, die sehr wohl zu differenzieren verstehen. Der zum Beispiel sagt, dass der IGGIÖ eine autoritäre Organisation ist.

Na und was ist passiert? Leute wie Alev Korun (eine „Genderwissenschaftlerin“, das sagt eh schon alles) haben ihm „Islamophobie“ vorgeworfen!! Dabei ist Dönmez selbst alevitischer Moslem!!!  Strunzdumm ist ein Hilfsausdruck. Aber echt.

A propos: Dieser Schas-Feminismus mit seiner „Genderwissenschaft“ wird sowieso in zwanzig Jahren tot sein. „Genderwissenschaft„: Eine Pseudowissenschaft, bei der alle „Untersuchungsergebnisse“ im Vorhinein feststehen müssen, nämlich, dass Frauen viel besser sind als Männer. Lässt sich trotz gründlichster Türkung der Statistiken jenes gewünschte Resultat nicht nachweisen, so liegt die Ursache darin, dass die Männer die Frauen in ihren Talenten brutal unterdrücken. Sind aber Frauen irgend worin besser, ist freilich auch klar, warum: Weil Frauen viel talentierter sind.

Dass es viellicht auch umgekehrt sein könnte, nämlich dass, zb. in der Schule, die Talente der Buben brutal unterdrückt werden, sie aber in Physik und Mathematik viel talentierter sind: Hohoooo! Chauvinismus-Alarm! Na ja, zum Glück gibts die feministische Pädagogik, die die „Genderwissenschaft“ vollinhaltlich unterstützt. Das ist ungefähr so, als würde man den Papst für unfehlbar halten, weil es ihm die Kardinalskurie bestätigt hat. Haha.

Ja, so ist das mit Sinus und Cosinus.

Stellt sich eine Frage: Können wir aus dem ewigen Auf- und Abschwingen einen Aufschwung machen, eine Exponantialfunktion?

Nichts leichter als das: Gemäß der Formel

exp(ix) = cos(x) + i sin(x),

müssen wir nur je eine linke und eine rechte Schwingung addieren, unter Berücksichtigung der Zahl i. Da liegt ein kleines Problem, weil: i kann sich keiner vorstellen. i x i ist nämlich gleich  -1.

Und dann noch ein Problem: der eigentliche Aufschwung ist exp(x). Was ist dann exp(ix)? Der Aufschwung der superwahnsinnigen Genie-Idioten? Die Existenz der extrem genialen Trottel? Da hats bis jetzt nur einen gegeben:

ANTON BRUCKNER!


amen.

29
Mai
10

feminismus: so nicht!

Die Uni Linz hat drei Posten ausgeschrieben: Unversitätsassistentinnen gesucht.

Sie haben richtig gelesen:

Nicht UniversitätsassistenInnen, also Männer oder Frauen, sondern Universitätsassistentinnen, NUR Frauen.

Ganz wurscht, was Mann kann, wurscht, was Frau kann, die Frau wird genommen.

Was soll das? Sind wir jetzt wieder in Südafrika?

Gesucht wird ein Weißer, aber kein Neger? Ein Protestant, aber kein Katholik? Ein Türke, aber kein Kurde?

Wird das jetzt die feministische Apartheit? Ich erspar mir ärgere Vergleiche, obwohl diese durchaus möglich wären.

Positive Diskriminierung nennt man das. Was kommt als Nächstes? Positiver Faschismus? Positiver Rassenwahn? Positive Ermordung?

Liebe FemistInnen, so gehts nicht.

Wollt ihr euch denn auf die Spuren früherer DiktatorInnen und VerbrecherInnen bringen?

Und dann kommt das Argument: Die Männer haben die Macht. Die Männer haben das Geld usw. usf.

Gehts vielleicht noch ein bissl allgemeiner? Warum nicht gleich: Die guten Frauen, die bösen Männer? Wenn jemand sagt, die Weißen sind klüger als die Schwarzen, kriegt er eins übers Happel. Gottseidank. Weil solche Sätze unmenschlicher Blödsinn sind.

Sagt einE FeministIn, „Frauen sind klüger als Männer, und Männer sind primitiv und gewalttätig“, wird das als wissenschaftliche Erkenntnis gefeiert.

Sind die alle deppert worden?

Nein, nicht alle Männer sind mächtig, nein, nicht alle Männer sind reich. Die, die sich um einen solchen Assistenzposten bewerben, zeitlich befristet und schlecht bezahlt, sind, wurscht, ob Frauen oder Männer, arme Würschteln.

Steckts euch euer Feindbild in ein diskrimiertes Körperteil, ihr FeministInnen!

Und dann heißts: Männer können Netzwerke bilden, und halten Frauen mit subtiler Gewalt davon ab, selber Gleiches zu tun.

So ein paranoider Schwachsinn! Erstens kann jedeR gründen, was er will, auch Netzwerkvereine, und zweitens funktionieren ja Männer-Netzwerke wie der schwachsinnige CV oder die Burschenschaften auch nicht.

Die einzigen wirklich funktionierenden Netzwerke sind Stammtischrunden. Und kein normaler Mann verbietet einer Frau, eine solche zu gründen: Im Gegenteil, die meisten Männer wären froh, wenn sich Frauen eine Beschäftigung außerhalb ihrer Beziehung suchen würden, dann hätten die Männer eine Ruhe.

Männer-Stammtische funktionieren.

Warum das Frauen-Stammtische nicht auch zusammenbringen, darüber kann man nur Mutmaßungen anstellen. Stutenbissigkeit? Intriganz?
Hier soll angemerkt werden, dass ich SEHR WOHL Unterschiede zwischen Männern und Frauen feststelle, und jeder, der einige Tassen im Schrank hat, wird mir zustimmen. Wer die biologische Programmierung leugnet, ist ein dogmatischer Koffer.

Aber: Der Mensch ist kein Viech. Er kann seine biologische Programmierung umgehen. Als ein mir bekanntes Beispiel soll die GUTE FEE genannt sein, stellvertretend für viele andere. Die ist Teil of „the net“! Kein Problem!

Jedenfalls ist es lächerlich, den Männern die Schuld am Scheitern an weiblichen Netzwerken zu geben. Das ist ungefähr so logisch, als würde man einem Löwen in der Serengeti-Wüste die Schuld dafür geben, dass ein Eisbär eine Robbe am Nordpol gefressen hat!

Abgesehen davon: Warum müssen Männer zum Heer, und Frauen nicht?

Weil sie die Kinder kriegen müssen?
Sie kriegen ja eh keine mehr!

19
Feb
10

Die Welt in 2000 Jahren

Ja, Trendforschung ist wichtig.

Die Trendforscher machen nur einen Fehler: Sie wollen wissen, was in 50 Jahren ist. Davon haben sie freilich keine Ahnung.

Das kennen wir vom Wetter: Wie das Wetter in zwei Wochen wird (es ist gerade Winter, Februar), wissen wir nicht. Aber in 4 Monaten, das können wir GANZ KLAR sagen, wird es VIEL WÄRMER sein als jetzt!!!!

Und so ist es auch mit der Trendforschung: Ich weiß ganz genau, was in 2000 Jahren sein wird!

Johannes Heesters spielt den jugendlichen Prinzen am Josephstädter Theater.

Dagmar Koller wird Miss Universe.

JÖRG HAIDER IST TOT.
aber: die ganze Stadt Klagenfurt (heißt dann: Kloonfuaaa) wird zu einem riesigen Mausoleum der national-ochlokratischen freien Volksrepublik NORDSLOWENIEN umgewandelt.
Dessen Herrscher, Mukko III., der Scheißer, verbietet alle anderen Religionen. Schon sein Vorgänger, Mukko II., der Wichser, hat das Christentum unter Strafe gestellt.

Der Sarkophag Vera Russwurms wird entdeckt. Ihr einbalsamierter Leichnam ist randvoll in vertrocknetes ORF-Sperma gehüllt.

Der Islam beruft die 4. ökumenische Konferenz unter dem Zeichen „Den Sinn des hl. Krieges durch spirituelles Tanzen und Hüpfen erfahrbar machen“, ein, und halten Dialog mit ihren „älteren Geschwistern“, Buddhismus und den Chresolythischen Christen. (Nach der Reform von Chresolos I, 3127 A.D.)

Karl Heinz Grasser wird nach 900-jähriger Freiheitsstrafe aus der U-Haft entlassen. Es gilt die UNSCHULDSVERMUTUNG. KHG hat zu diesem Zeitpunkt die 240. Schönheits-OP hinter sich, er sieht jetzt aus wie Vera Russwurm.

Fiona Swarovsky hat die 360. Schönheits-OP hinter sich, sie sieht jetzt aus wie Vera Russwurm.

Der Großkonzern UTE BOCK wird wegen Korruption (Atombomben, Düsenjäger) verklagt. Karl Heinz Grasser wird verdächtigt. Es gilt die UNSCHULDSVERMUTUNG.

Kein Mensch kann sich mehr an Wolfgang Schüssel erinnern.

Eberau bekommt einen neuen Großflughafen, nachdem es schon den höchsten Wolkenkratzer der Welt hat.

Ausgrabungen werden bestätigen, dass das Dorf „Wien“ (Gemeinde Klosterneuburg, NÖ) einmal bedeutend größer gewesen sein muß, als angenommen.

Das faschistische Imperium Amerika erhebt Scientology zur Staatsreligion.

Jede Woche wird ein ritueller Börsencrash gefeiert. Dabei tritt der Priester in die Mitte und haut einen Holzklotz um. Er schreit: „Weltwirtschaftskrise“, und die Ministranten schreien: „Ich bin aktiv den ganzen Tag, KRÖNUNG LIGHT“.

Ja, so wird es in 2000 Jahren sein.

05
Feb
10

Professor Joachim Sauer – Du Lieber, Guter, Du!

Während unsere Politiker nur Lebensmenschen wie den Petzner zusammenbringen und Leute die sich nicht zu ihrem Mann-Sein bekennen können wie der Karl-Heinz Grasser,  haben die Deutschen ALLE Probleme
gelöst.

Denn sie haben PROFESSOR SAUER! Professor Joachim Sauer. Joachim Sauer. Sauer. Ach, Professor Sauer. Würde PROFESSOR SAUER nur einmal mir, dem Unwürdigen, zulächeln! Würde PROFESSOR SAUER, der huldvolle Mann Angela Merkels, mir nur einmal gestatten, seine Zehen zu küssen!

Doch weiß ich, dass das nicht geht. Sicherlich würde er es mir gestatten, doch getraue ich unwürdiger mich nicht. Er lädt uns zwar alle ein, doch schüchtern und nichtswürdig, wie wir sind, wagen wir nicht zu kommen.

PROFESSOR SAUER ist ja der von Strahlen umkränzte, liebreiche first Husband, ein Mann von Schrot und Korn, ehrlich und echt, hierbei auch weise, gut und gerecht, EIN ECHTER LEBENSMENSCH!

Deshalb hat er auch die Huldigungen von Obama entgegen genommen, deshalb verehrt die Präsidentengattin Michelle, sie durfte ihm schon seine Zehen küssen, während der Präsident selbst zusehen durfte, mit TRÄNEN DER FREUDE in den Augen.

Auch Carla Bruni, die ihren Mann sexuell begehrt, weil er über Atombomben bestimmen kann, weiß nun, dass der Pfad zur ECHTEN FREUDE NUR über ihn, Joachim SAUER, ja, nur über Dich, lieber PROFESSOR SAUER gehen kann! Demütig und geduldig schaut sich das geile Topmodel, das in der Nacht mit den roten Atombomben-Knöpfen spielt, gotische Dome und fade Museen an, nur um ein Lächeln, einen einzigen huldvollen Blick von Professor Sauer, welcher PROFESSOR ist und SAUER heißt, empfangen darf.

Denn er, PROFESSOR SAUER, ist von goldenen Nymphen umgeben, die KEUSCH und doch VON STRAHLEN UMKRÄNZT, gute Dokumente und auch Bücher lesen, um PROFESSOR SAUER, dem zweiten Parzifal, zu gefallen. Er ist jener, der bei aller MANNHAFTIGKEIT doch die Unschuld und Reinheit des ZARTEN KNABEN erhalten hat, um seiner Angela ein GUTER MANNE, aber auch TRÖSTER in der NOT sein kann, und als der DEMÜTIGSTE doch HERRSCHER ALLER HERREN ist: PROFESSOR SAUER, du Lieber, du Guter!

Du Braver! Du Edelrein-Tapferer, Du! PROFESSOR SAUER! Ich liebe dich! Millionen rufen Dir zu! Sie sehnen sich nach DIR! Sie wollen mit dir, liebster PROFESSOR SAUER, mit dir lesen und spazieren gehen!

Du von Blumen umwallter! Du gerechter Verwalter des Wissens! Du geheiligter Betrachter der KÜNSTE, BAUWERKE und EISENBAHNEN! Du Vorbild der Sparer! Du bester aller BAUSPARER! Du Bekehrer der Manager! Du guter EHEMANN! Du ZÜCHTIGER DER POLITIKER! Du edler Knabe der ROSEN!

Du VERSTEHER der PHILOSOPHEN! Du DURCHLESER der Beschlüsse! Du LIEBHABER der Gärten, Gehsteige und Verkehrsschilder!

PROFESSOR SAUER! LIEBER PROFESSOR SAUER!

Du Rose ohne Dornen!

Du DEUTSCHER ohne TADEL!

PROFESSOR SAUER! LIEBER JOACHIM! DU BIST DER BESTE!

Ich sage nur, und kann nur das sagen:

PROFESSOR JOACHIM SAUER:

PROFESSOR SAUER.

16
Okt
09

Jörg Haider ist tot – Tierquäler, Pferde Hunde!

joerg haider partezettel

Die schwulen Nazis haben sich formiert und eine Partei gegründet. Das hat nichts mit dem BZÖ zu tun.
Jörg Haider ist tot! Was mag der Grund sein? Wer hat von seinem Ableben profitiert? Waren es die Pferde? Nein. Denn niemals haben Pferde den Penis des Heros aus dem Bärental (oder wars das Geiltal?) im After gespürt, sie wissen also gar nicht, wie schön das sein kann. So fällt der Verdacht woanders hin, auf die politischen Nachfolger. Wer sitzt denn jetzt auf dem Thron des Landeshauptmanns? Wer lässt sich dort von Knaben verwöhnen? Ja, Profiteure gibt es viele. Oder waren es jene, die dahinterkamen, dass Haider JUDE ist? Und Erzfeind der Rotarier?

die profiteure - petzner

Oder waren es gar die Liebhaber, die im Gegensatz zu Pferden und Hunden sein liebreizendes Gemächt im Mastdarm zu spüren die Erlösung hatten? Und da soll es passiert sein, dass ein gewisser Stifano P. aus K. (Name von der Redaktion geändert) sein Arschloch an besagtem Abend nicht rasiert hat und der Heros aus Kärnten an einem der Härchen hängen blieb, worauf Stifano vor Schmerzen weinte? Oder hat er Gaxi in die Augen gekriegt?

NEIN.

Weil: Ich weiß nicht, woher diese Gerüchte kommen. Ich finde sie selber sehr abstoßend und schrecklich. Erniedrigend. Weil: DAS BZÖ IST KEINE SCHWULE NAZIPARTEI! Das sind alles gestandene Mannsbilder, die mit edlem Zungenschlag für die Freiheit der Wirtschaft kämpfen. Und darum schauen sie auch alle gleich aus. Nämlich wie der Jung-Heros Karl Heinz Grasser. Auf den sind wir alle neidisch. Weil: Wer Erfolg hat, der ist meistens Opfer! Genauso wie der Stalin. Dem war man den Erfolg auch neidig, und darum hat er nicht mehr gut schlafen können. Alle waren sie ihm neidig: Die Ostküste, die Rotarier, die Freimaurer und sogar die Kronen Zeitung.

Beweis: Fräulein Dichand ist Rotarierin.

Der Stalin hat halt was erreicht. Er hat ganz Europa befriedet und die BUWOG verkauft. Und so einen erfolgreichen Menschen mag man nicht! Ja, so geht es dem Grasser. Er kann ein Liedchen davon singen. Weil: Das mit der Homepage stimmt alles nicht, wenn man auf den Link drückt.

Alle haben sie einen Neid auf ihn.

Vor allem sind sie auf seine langen Haare neidig. Die trägt er als Zeichen seines Sieges über die Alt-68iger bei der Endschlacht um Berlin. Er hat einem der toten Krieger den Skalp abgeschnitten und trägt ihn seitdem mit Stolz. Weil: Darunter hat er eine Stoppelglatze.

Feldherr, Poet, gnadenloser Kämpfer und Lover, all das ist unser Karlheinz Grasser, der seinen Erfolg von Stalin und seinen Liebreiz von Haider erlernt hat.

Und das, so glauben viele, darf nicht sein! Es handelt sich hierbei um TIERQUÄLER, DROGENDEALER, und ROTARIER. Eine Gesellschaft, die sich den Neid auf die Fahnen geschrieben hat! Das sind lebensunwerte Menschen voller HASS, MISSGUNST, ISLAMISMUS, AMORAL und UNZUCHT, die für die CARITAS arbeiten. Eben jenen Menschen wollte Karl-Heinz Grasser im holden Ringverein mit dem Heros aus dem Geiltal helfen!

Und zwar so, er wollte sie alle in Erholungslager schicken, die Saualm zum Beispiel, wo man die sogenannte „Neuro-Sportiven-Dildo-Ansprech-Programmierung“ lernt, das ist eine Weiterentwicklung von NLP, kurz: „NSDAP“ , die von der Wirtschaft sehr gefragt ist. Dort lernt man, wie man Manager wird! Und wie alles effektiv sein kann! Karl Heinz selbst war (Erholungs)Lagerleiter.
Allen hat es gut gefallen, vor allem die frischen Semmeln aus den Öfen haben gut geschmeckt.

Aber einige wollten das nicht wahrhaben! Das ist, weil die Abkürzung NSDAP vorbelastet ist: In Wirklichkeit heisst das nämlich: Neu, Sportlich, Damenhaft Am Popo. UND NICHTS ANDERES!

Also warum ist Jörg Haider tot? War es der orange Eiter, der aus seinem Popo floss? Oder waren es die blauen Flecken? Die „Neuen Striemen Der After -Perforation“? kurz: NSDAP?

Nein, Jörg Haider hat uns nie belogen! Er gründete die Brachliegenden Zumpferl-Ösen, kurz: BZÖ.

Warum hat man denn das Marterl GENAU AUF DER UNFALLSTELLE aufgestellt? Was ist auf dem Marterl abgebildet? -Genau! Rotarier!

Doch wir hören nicht auf, zu kämpfen! Wir hören nicht auf jeden Quatsch aus dem Internet!

WEIL: OHNE STALIN, GRASSER, HAIDER

GEHT NIX WAIDER, GEHT NIX WAIDER!

Jörg, wir werden dich vermissen…..

……lass uns nicht allein………bitte……..bitte…..

…..bleib bei uns……..ich kann nicht mehr……..du Liebster……….deine…

……Zärtlichkeit……ich…..muss…..gleich…..weinen……

22
Nov
08

Der Imperator schlägt zurück – die Sozialpartnerschaft ist seine Waffe!

Ich möchte keine unnötige Panik verbreiten.

Die Zeichen aber haben sich gemehrt: Schon ist Obama Präsident, das Sternbild des Orion – wie es in der Prophezeihung steht – unheilvoll am Himmel aufgegangen. Der Imperator, der sich in dem irdischen Bild des Gewerkschafters Neugebauer inkarniert hat, bringt seine Vasallen in Stellung.

Der Herrscher der dunklen Seite der Macht

Der Herrscher der dunklen Seite der Macht

Der letzte UFO-Absturz bei Roswell: Haben Sie die Geburtsdaten Neugebauers verglichen?

Ist Ihnen aufgefallen, wie die Horoskope immer unheilvoller und dramatischer ausfallen? Wie die Intrige in der Welt mehr und mehr wird? Die Palästinenser und die Moslems streiten mit dem Neoliberalismus, Globalisierungsgegner zetteln Atombombenanschläge an, pakistanische Generäle kommen durch Korruption an die Macht, und der Dalai Lama verkauft geheime Pläne über die Umwälzung an die USA!

Und wie immer haben die Freimaurer ihre Finger mit im Spiel. Und einer der letzten Widersacher, einer der letzten Ehrlichen, Gerechten, der Trainer Josef Hickersberger, ist – wer wundert sich ? – kaltgestellt worden. Eiskalt gestellt. Sogar die Rolle des Papstes in Rom ist unklar. Ist es Zufall, dass er im selben Sprachraum wie der Imperator, der sich schon bald in seiner ganzen Macht offenbaren wird, geboren ist?

Man sollte diese Fragen nicht leichtfertig abtun. Ist es wirklich nur Zufall, dass Leute mit intensiven Kontakten zur Scientology wie Andreas Unterberger den Djihad über ihre Machtstellung im CV zu russischen Omega-Bomben verhelfen?

Wer wachen Geistes ist, eins und eins zusammenzählen kann und die Lage mitverfolgt hat, dem ist klar: Hier hat eine Macht die Finger im Spiel, die unser Vorstellungsvermögen sprengt, eine Finsternis dräut herauf, wie sie die Welt noch nie gesehen hat. Glauben Sie allen Ernstes, die Weihnachtsbeleuchtung auf der Mariahilferstrasse hätte nur den armseligen Zweck, den Verkauf anzukurbeln, und würde nicht als Landeplatz für die imperialen Starfighter Raumschiffe dienen, die schon unterwegs sind, zur Erde, nach Österreich, nach Wien? In die EU?

Diese ganzen Naivlinge die tatsächlich glauben, die Kämpfe dieser Welt würden sich zwischen arm und reich, Liberalismus und Kommunismus, Schwarz und Weiss, Christentum und Islam usw. abspielen, haben nicht erkannt, was sich tatsächlich abspielt. Es ist Fritz Neugebauer, der Imperator, der mit größter Präzision und seiner Macht, vermittels seiner dunklen Jedi-Kräfte in die Zukunft zu schauen, seine finsteren Vasallen einsetzt um für den Tag der Abrechnung gerüstet zu sein.

Darth Hundstorfer - der Knecht der Finsternis

Darth Hundstorfer - der Knecht der Finsternis

Einen seinen machtvollsten Verbündeten hat der Imperator schon in Stellung gebracht: Es ist Darth Hundstorfer, oberster Boss des ÖGB, der freilich trotz aller Macht – auch er verfügt über ein geheimes Lichtschwert – und unvorstellbare Jedi – Fähigkeiten (so wurde er in Mistelbach (NÖ) bei einem Licht-Kampf zwischen Gut und Böse (der gute Part war Ex-Superintendentin Gertraud Knoll) von Frau Aloisia B. beobachtet, wie die edle Prinzessin in Asche und Rindsrouladen verwandelt wurde.

Ist es Zufall, dass Frau Aloisia B. aus Mistelbach nur vier Jahre nach dem beobachteten Kampf verstarb, obwohl sie erst 86 Jahre alt war?

Dabei ist selbst der mächtige Lord Hundstorfer nur ein Schüler seines Meisters, der in hervorragender Stellung inthronisiert wurde, um das Kommen des Imperators vorzubereiten. Im Windschatten seines Schülers und Knechtes wartet Neugebauer auf den Tag des Schreckens. Schon hat er Barack Obama und Berlusconi installiert und den mächtigen Kämpfer des Guten, Jörg Haider, aus dem Weg geräumt – nicht ohne mediale Herabwürdigung, besonders was seine sexuelle Ausrichtung betrifft – alles Lügen! – um den Weg für seine Verbündeten freizumachen.

Nürnberger - Lord KRYPTON

Nürnberger - Lord KRYPTON

Sie wollen Beweise? Nichts leichter als das.

1948 UFO- Absturz bei Roswell, New Mexico, USA
1951 Geburtstag Neugebauers, Re-Inkarnation des Imperators.

Sowie: Geburtstag Elvis Presleys.

Hierzu ist eine Erläuterung notwendig: Darth Hundstorfer wollte im Alleingang die Erde unterjochen und dem Imperator als Zentralplanet zum Geschenk machen. Der erste Versuch hierzu war 1938-45, als er (in Gestalt seiner vorigen Inkarnation Eva Braun) Hitler als willenlosen Knecht einsetzte (wieder durch Hilfe der Freimaurer) der jedoch scheiterte: Durch die weisse Macht des Kindes Elvis Presley. Dieser konnte die Welt zwar nicht vor Krieg und Zerstörung bewahren, jedoch die Welt vor der schwarzen Macht Darth Hundstorfers bewahren.

Ein zweiter Versuch der Machtübernahme war der BSE-Skandal. Dieser hätte zur völligen Gehirnmanipulation der Menschheit führen sollen. Wiederum konnte Elvis Presley, diesmal in der Gestalt Falcos, das Unglück verhindern. Als der Imperator das Scheitern seines Schülers Hundstorfer erkannte, setzte er ihm einen weit mächtigeren Lord zur Seite: Es ist Lord KRYPTON, in der Form von Nürnberger. Es handelt sich um einen sechsarmigen Dämon, der in der Lage ist, durch Wände zu sehen, Gedanken zu manipulieren und gleichzeitig sechs der mächtigsten XORON – Laserschwerte zu führen.

Unauffällig überwacht er das finstere Werk seines jüngeren Jedi-Kamerden.

Nun ist es Lord KRYPTON gelungen: In einem der schrecklichsten Kämpfe bei Laa an der Thaya wurde der Lichtkörper Falcos getötet, der Weg für die Finsternis ist frei. Wir Menschen sind hilflos.

Was können wir tun? Wir müssen uns von gehärtetem Palmenöl ernähren. Nur dann wird der Ritter des Lichts, Josef Hickersberger, zusammen mit der galaktischen Braut Barbara Stöckl das Zepter der Transkarmation übernehmen und sich zur vollen Größe aufrichten können. Es ist fünf vor zwölf!

Schon scharen sich die zahlreicher werdenden Jünger um Barack Obama und seine Helfershelfer in Industrie- und Entwicklungsländern! Durchbrechen wir das geheime Netz zwischen Freimaurern, Ku-Klux-Klan, Leninisten, UFO-Leugnern, Freikirchlern und der linkslinken Schickeria, die das alles ignoriert.

Die Zeit wird knapp! Vielleicht ist es zu spät.